Quo vadis Krefeld Pinguine?

Noch 7 Spiele bis zum Saisonende und  die Pinguine stehen auf dem letzten Tabellenplatz. Wer hätte das vor der Saison gedacht?

Als das Team im Sommer komplett war, herrschte an allen Fronten doch fast schon Euphorie, denn auf dem Papier hatte man doch die vermeintlich stärkste Mannschaft der letzten Jahre aufgeboten.

Eine Mischung aus erfahrenen Cracks, die schon jede Menge Erfolge nachweisen konnten und jungen ehrgeizigen Deutschen Spielen, denen man eine Menge Talent nachsagte.

Dazu kam ein neuer junger und dynamischer Trainer, der mit einem neuen Konzept antrat.

Die Entwicklung Deutscher Spieler und neue moderne Trainingsmethoden, sowie die optimale Vernetzung mit dem eigenen Nachwuchs des KEV81 war das Ziel.

Trotzdem wurde die Saison 2016/17 ein Flop.

 

Die Supporters hatten die Gelegenheit mit dem Geschäftsführer der Pinguine, Herrn Krippner, über die aktuelle Situation rund um die Pinguine zu diskutieren.

Man ist hier sehr selbstkritisch und versucht die Situation zu analysieren, nichts zu beschönigen.

 

 

 

Der Tabellenplatz, vor allen Dingen auch die vielen verlorenen Heimspiele, und auch die Leistung auf dem Eis zeigte, dass hier keine Mannschaft sondern Einzelspieler auf dem Eis standen.

Die Stimmung trübte sich im Laufe der Saison immer weiter ein.

Die Zuschauer hatten den Eindruck, dass die Mannschaft den Kampf nicht angenommen hatte. Die Nachverpflichtungen entpuppten sich ausnahmslos nicht als Verstärkungen und selbst nach einem Trainertausch gab es nicht die erhoffte Wende.

Wie geht es nun mit den Pinguinen weiter, wenn man die weiteren Spiele als nicht mehr entscheidend ansieht?

Momentan läuft die Planung für die nächste Saison, das heißt bis gestern konnte man davon ausgehen, dass auch eine nächste Saison in Planung ist, trotz einer vermutlich sehr hohen finanzieller Lücke.

Im Sportlichen Bereich wird es Veränderungen geben. Herr Roos wird, zusätzlich zu seinen Aufgaben als Leiter der Geschäftsstelle, Aufgaben im Sportlichen Bereich übernehmen. Rüdiger Noack wird den Pinguinen auch weiterhin in einer noch nicht ganz definierten Funktion zur Seite stehen und kann somit weiterhin seine große Erfahrung und Kompetenz mit einbringen.

Die Trainerfrage ist bisher noch ungeklärt. Evtl. wird ein Teil des Kaders noch ohne Trainer zusammengestellt werden müssen.

Die Änderungen im Kader werden gravierend sein. 19 Verträge laufen aus. Man ist allerdings interessiert daran die jungen Spieler, die während der Saison oft überzeugt haben, zu halten.

Ob dies bei allen gelingt muss man abwarten.

An der Sponsorenfront ist die Lage gespannt, aber nicht aussichtslos. Auch hier ist die Stimmung noch enttäuscht, aber es wird intensiv daran gearbeitet, dass man alle Sponsoren von einem

weiteren Engagement überzeugen kann.

Die Zusammenarbeit mit dem KEV81 ist sehr gut, die Kommunikation und Kooperation ist vorbildlich, da ist etwas gewachsen.

Das Thema Hallenvertrag wird im Sommer auf der Tagesordnung stehen und in aller Ruhe vorbereitet.

 

Fassen wir zusammen:

 

Die Sportliche Situation ist sehr enttäuschend, die Stimmung im Fanlager nach der 2. schlechten Spielzeit sehr gedrückt und negativ.

Trotzdem muss man konstatieren, dass Die Organisation recht gut aufgestellt ist, teils viel besser als in den letzten Jahren.

Nur da stand dies bei den Fans nicht so im Fokus, da halt der Sportliche Erfolg da war. Vielleicht muss man alles erst mal verdauen und sieht dann doch einiges nicht mehr ganz so schwarz.

Vieles wird eben auch abhängen von den Entscheidungen in den nächsten 2-3 Wochen.

Und Krefeld ohne DEL-Eishockey ist irgendwie doch undenkbar.

80 Jahre Tradition sind auch eine Verpflichtung für alle, Politik, Wirtschaft, Stadt und natürlich auch für die Fans.

Ein echter Fan steht auch in harten Zeiten zu seinem Verein!

Und Spieler wie z.B. Pietta, Schymainski oder Kretschmann

haben auch weiterhin unsere Unterstützung verdient.

 

 

Die Pinguine Supporters werden auch in Zukunft versuchen ihren Teil zum Erfolg der Pinguine beizutragen, sei es durch Gespräche mit den Gesellschaftern oder auch mit der Sportlichen Leitung oder der Geschäftsführung.

Weitere Aktionen sind in Planung, allerdings scheitert vieles an der fehlenden Manpower. Daher suchen wir auf diesem Wege auch Interessenten für die Mitarbeit im Vorstand.

Mailt uns doch einfach kurz an, mit Telefonnummer. Wir melden uns:

vorstand@pinguine-supporters.com

 

Die Supporters wünschen allen weiterhin trotzdem viel Spaß beim Eishockey, auch wenn die Play – Offs dieses Jahr ohne Beteiligung unseres Teams stattfinden.

 

 

Schwarz-Gelbe Grüße

 

Der Vorstand der Pinguine Supporters

Hockey-Talk am 9.11.2017

Sa

11

Aug

2018

Es geht los...

mehr lesen