Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Pinguine - Supporters !

Zuschauerinteressen vertreten - Nachwuchs fördern - Tradition pflegen

 

Willkommen auf der Homepage der Pinguine Supporters!

Mit über 700 Mitgliedern stellen wir die größte Interessenvertretung des Krefelder Eishockeys dar! Als Gesellschafter der Krefeld Pinguine und Mitglied beim KEV 81 unterstützen wir das Krefelder Eishockey!

Do

06

Dez

2018

Gewinnspiel im Advent

🖤💛Zum Nikolaustag starten wir ein neues Gewinnspiel🖤💛

Keine Sorge, diesmal müsst ihr nicht eine persönliche Verbindung zu irgendwelchen Datenbanken haben 😉.

Nein, um eine oder vielleicht zwei Karten zu gewinnen müsst ihr nur diesen Beitrag und unsere Seite liken sowie den Beitrag teilen und uns per E Mail an 
Krebs.krefeld@gmx.de 
ein Foto unter dem Motto

🖤💛Wie gestaltet ihr eure Schwarz Gelbe 🎅🏼Eishockeyadventszeit!🖤💛 zusenden, oder postet es hier in die Kommentare.

Alle eingegangen Bilder werden gesammelt, die 5 schönsten Fotos werden von einer Jury ausgelost!

Zu gewinnen gibt es 1x2 Karten und 4x1 Karte zu einem Spiel eurer Wahl.
Das Gewinnspiel startet mit seiner Veröffentlichung und endet am 16.12.2018 um 19.36 Uhr !

Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder Facebookdiensten.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen 
Mit der Teilnahme erklärt sich jeder Teilnehmer einverstanden das sein Foto sowie der Name hier veröffentlicht werden.

Do

06

Dez

2018

Einigung beim Hallenvertrag

Seidenweberhaus GmbH und Krefeld Pinguine erzielen

Einigung über Mietvertrag für drei Jahre mit Option

 

Die Krefeld Pinguine und die Seidenweberhaus GmbH (SWH) haben am gestrigen Nachmittag einen neuen Mietvertrag zur Nutzung des KönigPALAST, demnächst YAYLA ARENA, für alle Heimspiele der Pinguine unterzeichnet. Der Mietvertrag knüpft am 01. Juli 2019 nahtlos an den bis dahin laufenden Kontrakt an und ist für die dann folgenden drei Spielzeiten bis zum 30. Juni 2022 abgeschlossen. Der neue Mietvertrag beinhaltet eine Option auf zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2024. Teil des Vertrages ist auch die Bereitstellung von Flexbanden durch die Seidenweberhaus GmbH ab der kommenden Saison. Das neue Bandensystem ist ab der Spielzeit 2019/20 von der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verpflichtend für alle Vereine vorgeschrieben. 

Wolfgang Schulz, Aufsichtsratsvorsitzender der KEV Pinguine Eishockey GmbH: „Auch diese frühzeitige und vor allem langfristige Einigung mit der Seidenweberhaus GmbH zeigt, dass die Krefeld Pinguine auf einem insgesamt guten Weg sind. Der DEL-Standort Krefeld entwickelt sich in die richtige Richtung.“ Matthias Roos, Geschäftsführer und Sportdirektor der Krefeld Pinguine: „Die Gespräche zwischen der Seidenweberhaus GmbH und den Krefeld Pinguinen waren sehr vertrauensvoll und konstruktiv. Wir konnten für beide Seiten wichtige Kompromisse erzielen. Die Pinguine sehen nun einer stabilen Zukunft entgegen und können sich ab sofort auch auf die Planung der kommenden Spielzeit konzentrieren.“ Hans Butzen, 1. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Seidenweberhaus GmbH: „Die Stadt Krefeld hat bereits bei den Mietkonditionen im vergangenen Jahr einen erheblichen Beitrag zur Sicherung des DEL-Standortes geleistet. Mit der Bereitschaft der SWH GmbH, darüberhinaus ab der kommenden Spielzeit in die Flexbanden zu investieren wird das Engagement der SWH GmbH für das Krefelder Eishockey noch einmal deutlich herausgestellt.“ Paul Keusch, Geschäftsführer der Seidenweberhaus GmbH: „Nicht nur dass der neue Mietvertrag für die nächsten Jahre Planungssicherheit für die Seidenweberhaus GmbH bedeutet, bleiben die Pinguine als Ankermieter weiter ein Garant für erstklassiges Eishockey in der zukünftigen YAYLA ARENA. Beides freut uns sehr.“

Do

01

Nov

2018

Caron - Drama oder Komödie?

 

          Caron – Drama oder Komödie?

 

Ein Spieler bittet um Auflösung seines Vertrags. Einer der vermeintlichen Leistungsträger der Pinguine. Ob die bisher erbrachte Leistung mit dem vereinbarten Gehalt in Relation steht, ist nicht klar, darf aber auch hinterfragt werden. Es gibt Spieler, die bisher besser scoren.

 

Jordan Caron kam im letzten Oktober zu den Pinguinen nach einer langen Verletzungspause. Davor spielte er auch schon in der NHL, überwiegend in der AHL. Für die Pinguine ein Glücksgriff.

 

Solche Spieler hat man in Krefeld lange nicht mehr gesehen. Leider war er dann auch schnell verletzt und konnte nur wenige Spiele machen. Diese aber überzeugend mit vielen Punkten. Die Pinguine zogen im Frühjahr die vereinbarte Option auf eine weitere Spielzeit.

Die Fans waren begeistert, als Wolfgang Schulz auf dem Fanhearing die Verlängerung bekannt gab. Nun gibt es ein Angebot für Caron von einem Verein aus der KHL. Es könnte Helsinki sein.

 

Die Pinguine fordern eine Ablöse für die Freigabe, verständlich. Wie hoch diese ist, ist unbekannt. Caron hat sich heute von seinen Teamkollegen verabschiedet. Und nun wird es spannend, denn noch ist gar nichts wirklich klar.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

 

1.       - Der KHL – Verein zahlt die geforderte Summe und Caron bekommt die sofortige Freigabe

2.       - Die geforderte Summe ist dem Verein zu hoch oder er findet einen anderen Spieler. Dann müsste Caron theoretisch wieder in Krefeld spielen. Dazu später mehr.

 

Die Konsequenzen für die Pinguine:

 

Auf jeden Fall hätte man bei Ersatz des Spielers eine der letzten beiden Ausländerlizenzen verloren und das tut mehr weh als der Verlust des Spielers.

Noch komplizierter wird es aber, wenn sich der Deal zerschlägt. Könnte sich Caron nochmals ins Team einordnen? Würden die Fans das akzeptieren? Wäre er überhaupt noch motiviert?

Oder schaltet er auf stur und verweigert die Arbeit? Dann könnte man das Gehalt kürzen oder einbehalten. Das wäre für beide Seiten die schlechteste Lösung.

Warum will Caron überhaupt die Pinguine verlassen?

 

Natürlich wegen des Geldes. Aber die Pinguine habe ihm doch nach langer Verletzungspause eine Chance gegeben. Er sprach doch davon evtl. länger in Krefeld zu bleiben…

Man sollte realistisch bleiben. Die Jungs haben maximal 10 Jahre um ihr Geld zu verdienen. Die meisten haben keinen Beruf, oft sogar keinen vernünftigen Schulabschluss.

Da muss man auch einen gesunden Egoismus mitbringen. Das möchte man als Fan nicht unbedingt hören, aber das ist die Realität in allen Sportarten.

 

Was bleibt? Die Freude an Spielern, die ihre Wurzeln in Krefeld haben.

Pietta, Schimmi, Riefers, Kuhnekath, Klein, Grygiel, Schmitz.

Welcher DEL – Verein hat so viele Eigengewächse in den Reihen?

Es könnten theoretisch noch mehr sein: Mebus, Akdag, Zerressen, Noebels, Kretschmann.

Doch auch da lockte das Geld oder man hatte andere Gründe.

 

Die Walkers und Stanfields sind zumindest ausgestorben.

Mo

29

Okt

2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder,

 

satzungsgemäß laden wir euch hiermit zur Mitgliederversammlung der Pinguine Supporters ein:

Datum:         Mittwoch, 14. November 2018, 19.36 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr)
Ort:              Gaststätte „Schwarzes Pferd“, Moerser Str. 437, 47803 Krefeld


Tagesordnung der Mitgliederversammlung der Pinguine Supporters

 

1.    Begrüßung durch den Vorstand

2.    Eröffnung der Versammlung und Wahl von Schriftführer und Versammlungsleiter

3.    Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Beschlussfähigkeit

4.    Berichte des Vorstandes zu aktuellen Themen

5.    Bericht der Kassenprüfer   

6.    Entlastung des Vorstandes

7.    Bericht des Vertreters in der Gesellschafterversammlung – Christian Weyers

9.    Neuwahlen

9.1  Neuwahl der Kassenprüfer

9.2  Neuwahl des Beirats

10.  Verschiedenes und Diskussion

 

Anträge zur Tagesordnung sind bitte bis zum 12.11.2018 per E-Mail an u.a. Adresse einzureichen und werden unter Punkt 10 behandelt. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

 

Mit sportlichen Grüßen

           

                   

Laurenz Keussen                                 Ines Krebs

 

1. Vorsitzende                                      Kassierer

Mi

10

Okt

2018

Ankündigung Jahreshauptversammlung

Wir möchten hiermit gerne frühzeitig auf unsere Jahreshauptversammlung hinweisen.
 
Sie wird am 14. November um 19.36 Uhr in der Gaststätte zum "Schwarzen Pferd" stattfinden.
Unter anderem werden wir unsere Sponsoring Aktion genau vorstellen und natürlich gibt es diverse Neuwahlen.
Und sicherlich werden sich bis dahin noch einige andere Themen auftun.
Eine genaue Agenda folgt noch 14 Tage vor dem Termin. 

 

Gerne begrüßen wir auch interessierte Fans, die Mitglied bei den Supporters werden möchten und natürlich ebenso alle passiven Mitglieder, die keinen Beitrag zahlen. Natürlich kann man auch an diesem Abend sofort "aktiv" werden. Die Pinguine freuen sich über jeden Sponsorenbeitrag.

Di

18

Sep

2018

Statement der Supporters

Die Krefeld Pinguine haben sich für Sea Watch engagiert mit einer Bande im Köpa.
Das ist nicht politisch motiviert, sondern rein menschlich.

Nun gibt es Kritik dazu von einigen wenigen oder auch nur einem Sponsor der Pinguine. Das ist noch unklar.
Und zwar aus der rechtskonservativen Ecke der WerteUnion, die sich der CDU angehörig fühlt, was bei der selber sehr umstritten ist.
Sponsorenverträge sind gekündigt worden oder es wurde zumindest angekündigt.
Das ist soweit o.k., für tolerante Mitbürger auch kein Problem, denn wir haben Meinungsfreiheit in diesem Land.
Genau so muss man oder sollte man akzeptieren, dass auch viele Menschen Mitleid mit ertrinkenden Flüchtlingen haben.
Als Mitglied einer christlichen Partei ganz besonders, denn das hat mit politischen Inhalten nichts zu tun.Viele sind persönlich weder christlich, noch parteipolitisch unterwegs.

Viele haben auch eine durchaus kritische Haltung, was die Flüchtlingsproblematik angeht. Aber ertrinkende Menschen sind weder eine Lösung für das Problem, noch eine Abschreckung.
Als Bürger dieses Landes kann man aber von unseren Politikern oder Unternehmern eine weniger spontane und emotionale Handlungsweise erwarten.
Vielleicht sollte man manche Entscheidungen erst mal überschlafen.
Wir finden die Aktion der Pinguine gut, weil sie auch polarisiert und die Diskussion anregt.
Das ist anstrengend und kostet Kraft. 
Aber wir leben hier in Deutschland im Paradies.
Das haben wir uns nicht verdient, das war ein Zufall der Natur. Man sollte da etwas demütiger sein und danken, wem auch immer, dass wir uns, oder zumindest die meisten, in einer sehr guten Position befinden.
Und gerade Menschen, die in hervorragenden finanziellen Verhältnissen leben, sollten täglich darüber nachdenken und manchmal etwas weniger laut auftreten.
Wir wünschen uns, dass die Sponsoren oder der Sponsor seine Entscheidung nochmals überdenkt, auch mit dem Gedanken an die vielen Krefelder Fans, die noch den letzten Euro für ihren Verein ausgeben. Letztendlich seid ihr auch Fans und Krefelder.
Und Krefeld ist tolerant, weltoffen, schon aus Tradition.



Kontakt:                                   

Pinguine Supporters
Verein zur Unterstützung des Eishockeys in Krefeld e.V
Am Kleckers 24
47839 Krefeld

vorstand@pinguine-supporters.com
www.pinguine-supporters.com


Hockey-Talk am 9.11.2017